20.11.2017 | Pressemitteilungen

Deutscher Bauherrenpreis 2015/2016 | "Studentisches Wohnen in Mainz"

Eröffnung der Doppelausstellung und Diskussionsrunde am 21. November 2017, 18.30 Uhr

Mainz. Rund 18 Prozent der Gesamteinwohner der Stadt sind Studierende und damit zählt Mainz zu den größten Universitätsstandorten Deutschlands. Studentisches Wohnen ist daher in Mainz ein Dauerthema. Aus gegebenem Anlass diskutieren Planer, Politiker und Studierendenvertreter in einer Gesprächsrunde im Zentrum Baukultur über die Probleme und Potentiale studentischen Wohnens in Mainz. Parallel hierzu öffnet die Doppelausstellung "Deutscher Bauherrenpreis 2015/2016", präsentiert wird am Abend die prämierte Studierendenwohnanlage.

"Hohe Qualität zu tragbaren Kosten" – unter dieser Prämisse wird seit 1986 der Deutsche Bauherrenpreis vergeben. Ausschlaggebend dafür sind Entscheidungen der jeweiligen Bauherren, nicht nur auf tragbare Kosten beim Bauen, sondern auf die langfristige Wirtschaftlichkeit ihrer Investitionen zu achten. Das setzt Qualitätsbewusstsein bei Grundrissgestaltung, Materialwahl und Erscheinungsbild voraus, denn nur bedürfnisgerechte, an veränderte Ansprüche anpassbare Wohnhäuser mit guten Standortqualitäten werden auf Dauer nachgefragt. Wie vorbildliche Wohnbauprojekte – egal ob Neubau oder Modernisierung bestehender Bauten – unter diesen Aspekten aussehen können, präsentiert die Doppelausstellung zum Deutschen Bauherrenpreis 2015/2016, die am Dienstag, dem 21. November, um 18.30 Uhr im Zentrum Baukultur im Brückenturm Mainz eröffnet wird.

Nach der Begrüßung durch Edda Kurz, Vizepräsidentin der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, wird Dr. Bernd Hunger, Referatsleiter GdW im Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V., die Hintergründe und Auswahlkriterien des Preises erläutern.

Das preisgekrönte Modernisierungsbeispiel "Haus für urbane Gartenfreunde", eine Studierendenwohnanlage in Berlin, stellt die Architektin Marlen Kärcher vom Büro Baupiloten BDA Berlin vor. Kärcher wird unter anderem über den umfangreichen Partizipationsprozess mit Studierenden und Architekten und den daraus entstandenen vielfältigen Wohnformen berichten.

Im Anschluss befasst sich eine Gesprächsrunde, der Marianne Grosse, Baudezernentin der Stadt Mainz, Edda Kurz, Dr. Bernd Hunger, Alexandra Diestel-Feddersen, Geschäftsführerin des Studierendenwerks Mainz, sowie Marten Pukrop als Studentischer Vertreter des Verwaltungsrats Studierendenwerk Mainz und Vorsitz des AStA der Hochschule Mainz angehören werden, mit den Potentialen und Problemen Studentischen Wohnens in Mainz. Moderieren wird die Diskussionsrunde Kristina Oldenburg, Stadtplanerin und Mediatorin.
  

Hintergrund

Der Deutsche Bauherrenpreis "Hohe Qualität – Tragbare Kosten im Wohnungsbau" wird im Bereich des Wohnungsbaus als wichtigste bundesweit ausgelobte Auszeichnung von der Arbeitsgruppe KOOPERATION des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, des Bundes Deutscher Architekten BDA und des Deutschen Städtetages in den Kategorien Neubau und Modernisierung vergeben. Die Ausstellung zeigt die prämierten Bauten in den Kategorien "Modernisierung" (2015) sowie "Neubau" (2016).

Bilder zum Download
Hinweis: Die Verwendung der Bilder darf nur unter Benennung des Urhebers erfolgen

Modernisierung Studierendenwohnanleg in Berlin, die Baupiloten BDA, Foto: NOHSE

Weiteres Bildmaterial stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung:
info@zentrumbaukultur.de Telefon 06131 / 3 27 42 10

vorherige | nächste PressemitteilungZur Übersicht

Kontakt

Besucheradresse
Im Brückenturm | Rheinstraße 55
55116 Mainz
Telefon06131 / 3 27 42-10 | -13
Telefax06131 / 3 27 42-29
info@zentrumbaukultur.de

Postadresse
Postfach 1150 | 55001 Mainz

Öffnungszeiten
Mittwoch bis Freitag | 14 – 18 Uhr
und nach Vereinbarung. An Feiertagen geschlossen!

Anfahrtsplan

Auf dem Laufenden | Anmeldung Newsletter

Akkreditierung
Sie sind Journalist und möchten regelmäßig die Pressemitteilungen und Veranstaltungshinweise des Zentrums Baukultur erhalten? Unser Akkreditierungsformular finden Sie hier

weiterempfehlen Google+