22.11.2017 | Pressemitteilungen

Grün in der Stadt

Für eine lebenswerte Zukunft, Informationsveranstaltung zum Weißbuch "Stadtgrün", Dienstag, 28. November 2017, 18.30 Uhr, Zentrum Baukultur

Mainz. Wer Diskussionen zum Mainzer Stadtbild verfolgt, weiß: Stadtgrün weckt Emotionen. Und nicht nur das. Stadtgrün reguliert die Temperatur, reinigt die Luft und wirkt sich positiv auf das Stadtklima und die Gesundheit der Menschen aus. Urbanes Grün ist aber vor allem auch ein prägendes städtebauliches und gestalterisches Element, insbesondere in städtischen Ballungsräumen. Es bietet somit auch ein wichtiges Stück Baukultur.

Mit der Initiative "Grün in der Stadt – für eine lebenswerte Zukunft" des Bundesbauministeriums sollen Wege zu einer grüneren Stadt aufgezeigt und gestärkt werden. In der Debatte um eine grüne Zukunft der Städte zwischen Akteuren der Stadtplanung, Auftraggebern und Politikern liefert das seit Mai 2017 vorliegende Weißbuch "Stadtgrün" neue Argumente und fasst den aktuellen Wissensstand zusammen. Es ist für den Berufsstand der Landschaftsarchitekten eines der wichtigsten programmatischen Politikbekenntnisse seit Jahrzehnten. Die Agenda mit zehn Handlungsfeldern betrifft Stadtplaner und Hochbauarchitekten gleichermaßen. Es geht um Planungsdisziplin und Qualität, um Kooperation und Abgrenzung, um Forschung und Vorbild.

Die Informations- und Vortragsveranstaltung Weißbuch "Stadtgrün", am Dienstag, dem 28. November 2017, um 18.30 Uhr, im Zentrum Baukultur im Brückenturm Mainz bietet Gelegenheit, sich aus erster Hand über die aktuellen Politikziele für Stadtgrün und Stadtentwicklung zu informieren.

Begrüßen zur Veranstaltung wird Hermann-Josef Ehrenberg, Vorstandsmitglied der Architektenkammer Rheinland-Pfalz. Zum Auftakt des Abends wird Anke Brummer-Kohler, Abteilungsleiterin für Stadtentwicklung, Wohnen, öffentliches Baurecht im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, das Weißbuch "Stadtgrün", mit dem Untertitel "Grün in der Stadt – für eine lebenswerte Zukunft", präsentieren.

Walter Greuloch, Referatsleiter der Städtebauförderung im Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz, wird die Städtebauförderung Rheinland-Pfalz und deren Förderrichtlinie vorstellen. Zum Programm Stadtgrün und dem dazugehörigen Pilotprojekt in Koblenz wird Frank Hastenteufel, Leiter des
Amtes Stadtentwicklung und Bauordnung der Stadt Koblenz, referieren.

Den Abend abrunden wird ein Planungsbeispiel aus der Praxis, das Metabolon Entsorgungszentrum Leppe in Lindlar, über das Prof. Thomas Fenner, Dipl.-Ing. (FH) und Landschaftsarchitekt, FSWLA Landschaftsarchitektur, berichtet. Die frühere Mülldeponie zählt heute zu den modernsten Entsorgungsstandorten Deutschlands. Entstanden ist ein innovatives Forschungszentrum und außerschulischer Lernort. Das Areal bietet außerdem zahlreiche Möglichkeiten für Sport- und Freizeitaktivitäten, wie Crossgolfen, Gleitschirmfliegen, Mountainbiking oder Freeride Longboarding.

Pressemitteilung (PDF)

Bilder zum Download
Hinweis: Die Verwendung der Bilder darf nur unter Benennung des Urhebers erfolgen

Foto: :metabolon; © FSWLA GmbH

Weiteres Bildmaterial stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung:
info@zentrumbaukultur.de Telefon 06131 / 3 27 42 10

vorherige | nächste PressemitteilungZur Übersicht

Kontakt

Besucheradresse
Im Brückenturm | Rheinstraße 55
55116 Mainz
Telefon06131 / 3 27 42-10 | -13
Telefax06131 / 3 27 42-29
info@zentrumbaukultur.de

Postadresse
Postfach 1150 | 55001 Mainz

Öffnungszeiten
Mittwoch bis Freitag | 14 – 18 Uhr
und nach Vereinbarung. An Feiertagen geschlossen!

Anfahrtsplan

Auf dem Laufenden | Anmeldung Newsletter

Akkreditierung
Sie sind Journalist und möchten regelmäßig die Pressemitteilungen und Veranstaltungshinweise des Zentrums Baukultur erhalten? Unser Akkreditierungsformular finden Sie hier

weiterempfehlen Google+